schlossansicht3.jpg

Aktuelles

Wir freuen uns über unsere neue Webseite, hochgeladen Ende April 2019.

Mehrere Gründe sprechen dagegen, das Museum BIOTOPIA im Schlossensemble Nymphenburg zu installieren. Im Vorfeld des Realisierungswettbewerbes wurde der Fehler begangen, Alternativstandorte nicht in Erwägung zu ziehen. In unserer Demokratie ist es möglich, eine solche Entscheidung zu revidieren. Das Museum hätte es verdient, einen Platz zu erhalten, an der es sich auch später noch erweitern kann. Dies ist im Schloss Nymphenburg ausgeschlossen. Eine Reihe alternativer Standorte möchten wir im Folgenden vorstellen:

- neue Stadtteile in München

- strukturschwache Regionen z. B. Eichstätt

- Gebäudekomplex des Landesamtes für Maß und Gewicht, frei durch Behördenverlagerung nach Bad Reichenhall

https://www.berchtesgadener-anzeiger.de/region-und-lokal/lokales-berchtesgadener-land_artikel,-landesamt-fuer-mass-und-gewicht-tag-der-offenen-behoerdentuer-am-3-maerz-_arid,393431.html

Das Landesamt für Maß und Gewicht befindet sich seit 01. Januar 2020 in Bad Reichenhall:

https://www.bayernwelle.de/chiemgau-und-rupertiwinkel/soeder-lagert-500-mann-behoerde-in-den-raum-rosenheim-aus

Bei dem nun leerstehenden Gebäudekomplex handelt es sich um eine kühne Architektur des Architekten Karl Badberger aus den Jahren 1926-1928. Der siebengeschossige Turm mit seiner dekorativen Sonnenuhr könnte als weithin sichtbares Wahrzeichen dienen. Die große Kranhalle konnte früher von Lokomotiven befahren werden. In weiteren Bauteilen sind Büros, Werkstätten und Laboratorien untergebracht. Das Ensemble ist mit seinen flachen Blechdächern, den Gesimsen, Fenster- und Türeinfassungen aus Beton ein Paradebeispiel für die sachlich-funktionale Architektur der Weimarer Zeit. Die Gebäudeteile sind großzügig in Grünflächen eingebettet. Das Landesamt für Maß und Gewicht war übrigens der letzte staatliche Behördenbau vor 1933. Er gilt als besonders qualitätsvolles Beispiel für "Neues Bauen" in München. Nach Google Earth ist das Gelände 95 m breit und 224 m tief = 21 280 m². Zum Vergleich: das Institut für Genetik verfügt lediglich über eine Fläche von 6000 m².

Nördlich des Landesamtes für Maß und Gewicht gibt es einen ausgedehnten, nur etwa 100 Meter entfernten Grünzug. Die Natur ist sich dort weitgehend selbst überlassen. Ergänzend zum Botanischen Garten könnte man den kilometerlangen Bereich in die Naturbeobachtung einbeziehen.

Der Weg zu den Tram-/Bushaltestellen ist kürzer als beim bisherigen Standort (Institut für Genetik) im Nymphenburger Schlossensemble .

 

Landesamt für Maß und Gewicht von Südosten